Image Image Image Image Image
Scroll to Top

To Top

Menü:
Info
Read More

Pony Hü 17 – Hello to the Queen

Schleck Schleck, einmal den Löffel in “Hello to the Queen” getaucht und schon ist man süchtig nach diesem “bananasplit-ähnlichen Gaumen-schmaus”. Etwas so erging es Pony Hü bei Coexist, dem neuen Laden der Designer-innen Indy und Anna alias IndyAnna. Der Laden ist zwar klein, hat aber soviel zu bieten: Es glitzert und funkelt. Eigenfabrikate, sowie von anderen Jungdesignern. Tattooketten, aufblasbare Rucksäcke mit Blüm-chenmuster, reflektierende Stoffe, kurze Röcke, Rainbow-Unicorns als Deko. Pony Hü fühlt sich in die 90er zurückversetzt.

London hat abgefärbt

Auch der Bezug zu England, dem Reich der Queen, passt: Denn IndyAnna sind in ihrem Stil nicht nur stark von London und den 90ern geprägt, sondern haben auch dort gewohnt und für BOY LONDON gearbeitet. Jetzt back in Berlin, haben sie mit Coexist ein kunterbuntes Bijou eröffnet. Pony Hü hat es bei einem Streiftrab durch den Berliner Kiez Friedrichshain entdeckt und musste sofort reinstechen.

Lerne diese beiden Jungtalente im neusten VideoPony Hü 17 – Hello to the Queen” kennen und erfahre, was die Londoner Mode im Vergleich zur Berliner Mode ausmacht.

“Hello to the Queen” ist übrigens ein süsses Dessert, bestehend “biscuits at the bottom, a warm topping of chocolate sauce, some mushy nuts , and a fresh cover of caramelized sliced bananas , all under a big cloud of vanilla ice cream. Also so à la “Alles in einem Eisbecher”. Wo gibt’s das? In Indien. ;-)

Schleck, Schleck.

Ja, ich möchte die Pony Hü-Haferpost!

So erfahre ich sofort von neuen Videos.